Supplementary Material for: Welche Risiken und Nebenwirkungen hat Psychotherapie? - Entwicklung des Inventars zur Erfassung Negativer Effekte von Psychotherapie (INEP)

2014-10-30T00:00:00Z (GMT) by Ladwig I. Rief W. Nestoriuc Y.
<b><i>Hintergrund: </i></b>Negative Effekte von Psychotherapie sind bis heute wenig systematisch untersucht. Diese Studie stellt die Konstruktion eines Selbstbeurteilungsverfahrens zur Erfassung negativer Effekte von Psychotherapie vor. <b><i>Patienten und Methoden: </i></b>Ein Itempool zur breiten Erfassung möglicher erlebter negativer Veränderungen durch Psychotherapie in den Bereichen intrapersonelle Veränderungen, Partnerschaft, Freunde und Familie, Arbeitsplatz, therapeutisches Fehlverhalten und Stigmatisierung wurde über Literaturrecherchen und Expertenbefragungen generiert. Items wurden bipolar formuliert, um ein negatives Priming zu verhindern. Zusätzlich wurde die jeweilige Attribution der Veränderung auf die Psychotherapie oder andere externe Ursachen erfragt. Im Zeitraum von November 2010 bis Februar 2011 nahmen 195 ehemalige Psychotherapiepatienten (74,9% weiblich; Alter M = 38,4 Jahre; SD = 11,8) an einer Onlineuntersuchung teil, bei der auch die Rahmenbedingungen der Psychotherapie erfragt wurden. <b><i>Ergebnisse: </i></b>Von 195 Befragten gaben 93,8% (n = 183) an, negative Effekte durch ihre Psychotherapie erlebt zu haben. Die höchsten Raten erlebter negativer Effekte ergaben sich in den Bereichen intrapersonelle Veränderungen (15,8%), Stigmatisierung (14,9%) und Partnerschaft (12,0%). Schwerwiegendes therapeutisches Fehlverhalten wie sexuelle Belästigung (2,6%) oder körperliche Gewalt (1%) durch den Therapeuten hatten eine geringe Prävalenz. Anhand von Itemanalysen sowie inhaltlichen Kriterien wurde das Inventar zur Erfassung negativer Effekte von Psychotherapie (INEP) mit 21 Items erstellt (α = 0,86). <b><i>Diskussion: </i></b>Ein Großteil der negativen Veränderungen trat innerhalb des therapeutischen Settings auf (z.B. verletzende Aussagen des Therapeuten, Phasen der Niedergeschlagenheit). Zudem wurden mehr negative Effekte genannt, wenn die therapeutische Beziehung als negativ beschrieben wurde. <b><i>Schlussfolgerung: </i></b>Negative Effekte von Psychotherapien sind feststellbar und können mittels Patientenbefragungen und einer systematischen Analyse, via INEP erfasst werden. Die Analyse des Instruments in weiteren klinischen Subpopulationen ist notwendig.