Supplementary Material for: Von Freiberg nach Northampton: Der Weg des Naturheilkundigen Dr. Carl Munde in die USA

2015-09-17T00:00:00Z (GMT) by Averbeck H.
Der Sprachlehrer und Hydropath Dr. phil. Carl Munde wurde durch politische Umstände dazu veranlasst, nach einer bis dahin bunten Karriere seine deutsche Heimat 1849 zu verlassen, um in den USA als Leiter und Besitzer einer Kaltwasser-Heilanstalt, einer sogenannten «Water-Cure», in Florence/Northampton im US-Bundesstaat Massachusetts eineinhalb Jahrzehnte lang sein Glück zu machen. Munde war in Deutschland vor allem durch seine Schriften über die Prießnitzsche Wasserkur und entsprechende eigene Interpretationen bekannt geworden. Auch in den USA wurde sein Name weithin bekannt und ist bis heute mit dem Ortsteil Florence von Northampton verbunden. Munde, der sich als naturalisierter US-Bürger Charles Munde nannte, kehrte nach dem tragischen Verlust seiner Heilanstalt durch einen Brand im Jahr 1866 mit seiner Familie zurück nach Deutschland, um nach einer Zwischenstation in der Schweiz und einer Tätigkeit als Leiter einer Wasserheilanstalt bei Laibach (slowenisch: Ljubljana) schliesslich im damals österreichischen Görz am Isonzo seinen Alterswohnsitz zu nehmen.