Supplementary Material for: Therapieplanung mithilfe des Interviews zur operationalisierten Fertigkeitsdiagnostik (OFD)

2010-04-23T00:00:00Z (GMT) by Stenzel N. Krumm S. Rief W.
<i>Hintergrund: </i>In der Verhaltenstherapie wird sowohl mit stÖrungsspezifischen als auch mit diagnoseÜbergreifenden Interventionen gearbeitet. Letztere dienen oft dem Aufbau spezieller Fertigkeiten wie sozialer Kompetenz oder Emotionsregulation. Mit dem Interview «Operationalisierte Fertigkeitsdiagnostik zur Therapieplanung» (OFD) lassen sich sieben Fertigkeiten in vier Lebensbereichen erfassen: ProblemlÖsen, soziale Kompetenz, StressbewÄltigung, Emotionsregulation, EntspannungsfÄhigkeit, Selbstwirksamkeit, Selbstwert. <i>Patienten und Methoden: </i>In der vorliegenden Studie wurde die psychometrische QualitÄt des Interviews an einer klinischen Stichprobe (N = 111) ÜberprÜft. <i>Ergebnisse: </i>Die Ergebnisse einer frÜheren, nichtklinischen Studie ließen sich weitgehend bestÄtigen. Es ergaben sich gute ReliabilitÄten. Konfirmatorische Faktorenanalysen bestÄtigten grÖßtenteils die Struktur des Interviews. Etablierte FragebÖgen belegen weitgehend dessen ValiditÄt. ZusÄtzlich erwiesen sich die BeurteilerÜbereinstimmung und die ÄnderungssensitivitÄt als gut. <i>Schlussfolgerung: </i>Das OFD ist ein valides Instrument zur differenzierten Erfassung von Fertigkeiten, das zur Indikationsstellung eingesetzt werden kann.