Supplementary Material for: Volksheilkunde in der Region Schaffhausen - Forschung macht Schule

2017-01-30T12:55:33Z (GMT) by Ammann A. Dal Cero M.
Im Rahmen einer Abschlussarbeit einer Mittelschule wurde ethnobotanisches Wissen über Heilpflanzen in der Region Schaffhausen dokumentiert. Dazu wurden 50 Personen, die in der Landwirtschaft tätig sind, zur Anwendung von pflanzlichen Hausmitteln befragt. Es zeigte sich, dass rund 90 Pflanzen regelmässig angewendet werden – hauptsächlich in Form von Tee und äusserlich als Wickel. Hauptanwendungsgebiete für die Heilpflanzen im privaten Umfeld sind Atemwegsbeschwerden, Erkältungen sowie Verdauungs- und Hautbeschwerden. Die Resultate sind vergleichbar mit anderen ethnobotanischen Studien bei Laien und Heilpflanzenexperten in der Schweiz. Es zeigt sich, dass forschungsnahes Lernen zu Arzneipflanzen in der Mittelschule (Gymnasium, Fachmittelschule) mehrere positive Effekte miteinander verbindet: 1) Hohe Motivation bei den Lernenden zur wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit einem selbstgewählten Thema; 2) nachhaltiger Effekt in der Gesundheitsbildung, da exemplarisch an einem alltagsrelevanten Thema gelernt wird; 3) Dokumentation von lokalem Arzneipflanzenwissen im Sinne einer Vorstudie für weitere Projekte. ©